Seit dem 01.08.2007 existiert am Strittmatter-Gymnasium Gransee eine Beratungsstelle für Begabtenförderung des staatlichen Schulamts Neuruppin. Hier ist Dr. Peter Wuttke als Berater tätig.

 

Kontakt:
Beratungsstützpunkt für Begabtenförderung
Strittmatter-Gymnasium Gransee
Oranienburger Straße 30a
16775 Gransee

Tel.: 03306 / 204928-52 - AB ist geschaltet.
Fax: 03306 / 204928-59
Email: Begabtenfoerderung.Gransee@web.de

Sprechzeiten
Donnerstags: 12.15 – 13.15 Uhr und nach Vereinbarung. Sollte ich während dieser Zeit nicht ans Telefon gehen, befinde ich mich im Beratungsgespräch. Hinterlassen Sie dann bitte eine Nachricht auf dem AB - ich rufe zurück.

 

 


Schwerpunkte meiner Beratungstätigkeit

 

Im Rahmen meiner Beratungstätigkeit stehe ich Eltern und deren Kindern, Kolleginnen und Kollegen, Erzieherinnen und Erziehern sowie Schulleitungen auch auf der Grundlage eigener Praxiserfahrungen zur Verfügung. Im Mittelpunkt meiner Beratungstätigkeit sehe ich die Optimierung der Lern- und Lehrsituation des besonders begabten Kindes / jungen Erwachsenen mit Blick auf:

- die Ziel- und Entscheidungsfindung für den Lernentwicklungsweg, u.a. bei der Nutzung des individuell vorhandenen Leistungspotenzials, aber auch bei Motivations- und Akzeptanzproblemen, auftretenden Lernschwierigkeiten, persönlichen Konflikten und individuellen Krisen
- die Planung, Gestaltung, Dokumentation und Reflexion der individuellen Lernentwicklung
- die Planung und Gestaltung einer vorzeitigen Einschulung, des Überspringens einer Jahrgangsstufe bzw. der Vorversetzung in eine höhere Jahrgangsstufe in einzelnen Fächern
- die Suche:außerschulischer Möglichkeiten der Förderung besonderer Begabungen
von Wegen zur Feststellung individueller Intelligenz-, Begabungs- und Lernprofile
schulinterner, organisatorischer und curricularer Voraussetzungen für die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen

 

 


Fortbildungen

Im Rahmen meiner Fortbildungstätigkeit stehe ich Lehrerkollegien aber auch Gremien unterschiedlicher Bildungs- und Erziehungsträger zur Verfügung. Dabei können die Veranstaltungen als offen (z.B. SchiLF mit Eltern) oder geschlossen (bereichsintern) durchgeführt werden. Zurzeit biete ich eine kumulativ gestaltete Fortbildungsreihe an, die aus drei Bausteinen besteht (ppt.-gestützte Vorträge kombiniert mit Workshop- Anteilen):

1. Besonders begabte Schüler – die vernachlässigte Schülerklientel?! (2 h Fobi - mit Fallbesprechungen – 3h)

Ø „Auch in BB darf über die Förderung besonderer Begabungen geredet werden…“

- Das System der Begabtenförderung in Brandenburg -

Ø „Eine Fünf in Mathe, eine 6 in Sachkunde und trotzdem begabt?!“ -

ein praxisorientierter Einstieg in die Theorie der Begabtenförderung

Ø Schüler mit einem hohen Potenzial zur Hochleistung

Was macht Sie aus? Wie erkennt man Sie?

Wie lernen Sie? (ein Schwerpunkt „underachiever“)

Wie begegnet man ihnen (nicht)?

Wie fördert man sie (nicht)? – nur ein Einstieg in Baustein 2.

2. „ … dann kriegt er eben `ne Aufgabe mehr…“

(Un)Möglichkeiten der schulischen Förderung von Schülern

mit hohem Leistungspotenzial (3 h Fobi Workshop / Vortrag mit Fallbesprechungen 4)

Ø Ansprüche des Systems an die Förderung (Dienstherr, Elter(n), Lehrer, Wissenschaft, Schüler)

Ø Grundsätze (akzeptierend/ annehmend, wertschätzend und sozial)

Ø Sozialformen (integrativ od. / und individualisiert?)

Ø Förderformen (Akzeleration, Enrichment) und Maßnahmen

Ø „Schüler aktivieren – Lehrer entlasten“ – bei Klippert über die Schulter geschaut

Ø Mittel für die Förderung

 

3. „ ... und noch so ein Plan…, der mir Zeit nimmt und keinem hilft…“ (3h Fobi)

„Der Förderplan – nicht nur für Hochbegabte“

Ø Systemische Diagnose inklusive Selbstnomination

Ø Synthese, Analyse und Plan - nicht für, sondern mit dem Schüler -

Ø Evaluation

Nr.

Datum

Zeit

Einrichtung

Thema und Dauer

Fortbildung Nr. (TIS)

1.
 

10.01.2017  9.00 - 11.30  Studienseminar Bernau - Hauptseminar - Fr. Lüdke (Un)Möglichkeiten der schulischen Förderung von Schülern mit einem hohen Leistungspotenzial (3 FoBi-h)  16N703601
 2. 14.02.2017 14.00 - 16.30  Grundschule "Wilhelm Gentz" Neuruppin

 (Un)Möglichkeiten der schulischen Förderung von Schülern mit einem hohen Leistungspotenzial (3 FoBi-h)

16N703602
3.  15.03.2017   14.00 - 16.30  Johann-Heinrich-Bolte-Grun​dschule Fehrbellin, Geschwister-Scholl-Straße 14, 16833 Fehrbellin

 

 (Un)Möglichkeiten der schulischen Förderung von Schülern mit einem hohen Leistungspotenzial (3 FoBi-h)

 

  16N703603
4. 14.09.2017

14.00-

16.30

Grundschule Gildenhall, Hermsdorfer Weg 1, 16816 Neuruppin "Eine Fünf in Mathe, eine 6 in Sachkunde und trotzdem begabt?!" - ein Einstieg in die Theorie und Praxis der Begabtenförderung 17N701201
5.  12.12.2017  

14.00-

16.30

 Grundschule Gildenhall, Hermsdorfer Weg 1, 16816 Neuruppin (Un)Möglichkeiten der schulischen Förderung von Schülern mit einem hohen Leistungspotenzial (3 FoBi-h) 17N702002  
6.  03.01.2018

 14.45 -

17.15

Evangelische Schule Neuruppin  Regattastraße 9D, 16816 Neuruppin  "Eine Fünf in Mathe, eine 6 in Sachkunde und trotzdem begabt?!" - ein Einstieg in die Theorie und Praxis der Begabtenförderung  17N701202
7 14.03.2018

14.45 -

17.00

Grundschule Beetz Beetzer Dorfstraße 165, 16766 Kremmen

„Der Förderplan“

„ und noch so ein Plan…, der mir Zeit nimmt und keinem hilft…“ (2-3h Fobi)                       

17N703201
 8.  20.03.2018 14.30 - 17.00

Grundschule "Menschenskinder" Sachsenweg 24, 14621 Schönwalde-Glienecke

 "Eine Fünf in Mathe, eine 6 in Sachkunde und trotzdem begabt?!" - ein Einstieg in die Theorie und Praxis der Begabtenförderung (3 FoBi- h) 17N701901
9. 18.4.2018

 14.00 -

16.15

Grundschule Rheinsberg

  "Eine Fünf in Mathe, eine 6 in Sachkunde und trotzdem begabt?!" - ein Einstieg in die Theorie und Praxis der Begabtenförderung (3 FoBi- h) 17N701903
 10.  15.05.2018  14.30 - 17.00   Grundschule "Menschenskinder" Sachsenweg 24, 14621 Schönwalde-Glienecke  (Un)Möglichkeiten der schulischen Förderung von Schülern mit einem hohen Leistungspotenzial (3 FoBi-h) 17N702001