MISSION ENERGIESPAREN @ KOMMUNE (2. Etappe)

Am Dienstag, dem 19.01.2016 eröffneten die Schüler der 8. Klassen unserer Schule die zweite Etappe der Energiesparmission mit einem Besuch in der Amtsverwaltung Gransee.


In der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 20.01.2016 wurde folgender Artikel veröffentlicht.


Die Achtklässler des Gymnasiums saßen gestern in der Amtsverwaltung bei Nico Zehmke (2.v.r.), FOTO: UWE HALLING 

Expertenauskünfte
eingeholt

„Strittmatter“ Gransee bei ,,Mission Energiesparen“ auf Platz 5

Gransee. Die ersten Spitzenreiter Klassen der Mission Energiesparen 2015/2016 stehen nach dem Zuhause-Check fest. Das Strittmattergymnasium Gransee mischt im Feld der Achtklässler einmal mehr im Vorderfeld mit. Hinter den Teams des Gymnasiums Wittstock, der Gesamtschule Bruno H. Bürgel Rathenow, des Sally-Bein-Gymna-siums Beelitz und des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums Stahnsdorf ist die 8.2 des Strittmattergymnasi-ums Gransee vorerst auf Platz 5 angesiedelt. Weitere Schulklassen liegen zum Teil dicht hinter der Spitzengruppe und haben noch alle Chancen, sich für das große Finale des von der EMB Energie Mark Brandenburg organisierten Schulwettbewerbs zu qualifizieren. Das zweite Schulteam ist Sechster, das dritte auf Rang 15. Die sechs punktbesten Energie-spar-Klassen aus den ersten beiden Etappen kämpfen am 20. April 2016 in Potsdam um den Sieg.
In der jetzt begonnenen zweiten Etappe (bis Ende Januar) nehmen die Mädchen und Jungen den Energiealltag in ihrer Schule unter die Lupe, Besonderes Gewicht für eine gute Platzierung haben sinnvolle Vorschläge, wie den dort gefundenen Energiefressern der Garaus gemacht werden kann. Die Granseer holten sich am Dienstagmorgen einen Expertenrat. Nico Zehmke, Abteilungsleiter Bauen im Amt Gransee und Gemeinden und zuständig für Energie, stand ihnen Rede und Antwort.
30 Klassen aus 17 Schulen Westbrandenburgs hatten sich für die sechste Auflage des Wettbewerbs der EMB angemeldet. Als Belohnung winken den sechs Klassen, die es in die Endrunde schaffen, Preise im Gesamtwert von 7000 Euro. Die Sieger erhalten 3000 Euro, die Platzierten 1500, 1000 und dreimal 500 Euro. Die Geldpreise teilen sich jeweils die Klassen- und Schulkasse. Unterstützt wird das Projekt von der Bundjugend des Landesverbandes Brandenburg, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland sowie dem Energie-Team der ZAB Zukunftsagentur Brandenburg. Die Schirmherrschaft hat wieder Bildungsminister Günter Baaske übernommen.